Dominic Resch

Petra Resch

Petra Gstöhl

Helmut Resch

Rösli Resch

Philip Resch


     
31.10.2004 Wieder mal was los!
  Was kann da wohl los sein. habe was von Halloween Party gehört (siehe News), jedoch könnte man da noch was anderes Vermuten!. Natürlich kannst du deine wilden Vermutungen ins Gästebuch posten....

Mehr will ich aber nicht verraten...
News werden folgen...
     
09.05.2004 Felix hat es geschafft!
  Felix, wir möchten dir ganz offiziell gratulieren!!!! Dies kommt ja schliesslich nicht jeden Tag vor!

Hier ein Auszug aus seiner Mitteilung:
Nach ziemlich genau 2.5 Jahren ist es nun geschehen. Nein, es ist nicht so wie jetzt alle vermuten ich werde mich nicht verloben oder heiraten.
Ein viel wichtigeres Ereignis ist eingetroffen. Ich habe endlich ein Sofa gekauft!!

(P.S. eventuell mehr Infos unter seiner Homepage, siehe LINKS )
     
03.04.2004 Back Home
  So, jetzt sind mir scho wieder dähei und gnüsseds wieder bi Fründe und Familie zii. Und do i de Schwiiz isch es mindeschtens so schö, wie all die Ort wo mir jetzt wieder bereist hend. Usserdem chönd mir scho die erschte herrlich warme Früehligstäg gnüsse.
Mir möchtet nomol allne danke wo üsi Siite ab und zue bsuecht hend. Mir hend üs über jedes Email oder Gäschtebuechiitrag wie wahnsinnig gfreut und sind überrascht, dass es so viel wordä sind. Mer gseht sich hoffentlich bald Ursula und Dominic.
     
28.03.2004 Phuket - Karon Beach
  Unser letzter Tag in Phuket ist schon fast vorueber. Unsere Rucksaecke sind randvoll gepackt und bereit fuer den Weiterflug nach Bangkok. In Phuket haben wir die letzten Tage noch beim Schneider und am Pool verbracht. Natuerlich auch Souvenirsouvenir-Einkauf war taeglich im Programm. Mit unserem Motorrad konnten wir auch die Gegend wieder unsicher machen. Unsicher tatsaechlich weil Domi bei einer steilen Strasse den Hurbi gemacht hat - ohne weit zu kommen.
Und Thailand, dieses Buddha verehrende Land.... Uns hat man sogar den Motorradhelm geklaut :o)
     
21.03.2004 Phi Phi Island
  Schon seit drei Tagen sind wir nun auf Phi Phi. Das ist eine kleine wunderschoene Insel 42km von Krabi entfernt. Unser Hotel ist wieder direkt am Sandstrand ca. 10 min. vom Pier. Hier gibts keine Autos, "nur" kleine Boote und Velos. Wir machen hier beide einen Tauchkurs und geniessen die ca. 15 Meter Sicht Unterwasser. Alles ist ganz bunt Unterwasser. Hier gibts viele kleine Nemos und unter anderem haben wir auch Leopardenhaie und Riesenschildkroeten gesehen. Wow, das ist echt ein Erlebnis!!!
Hier gibts total viele Touristen (fast zu viele) und deshalb soll der Ausgang sehr gut sein. Domi beendet morgen seinen Tauchkurs, deshalb werden wir morgen mal die Bars unsicher machen und unsere Kursabschluesse feiern. Prost Ursula und Dominic
     
15.03.2004 Krabi
  Gestern sind wir von Koh Samui nach Krabi geflogen. Auf dem Flughafen vor dem Abflug gabs noch schnell eine frische Kokosnuss zu trinken und schon eine Stunde spaeter sind wir in Krabi gelandet. Es ist etwas waermer aber genauso schoen. Unser Hotel ist beim bekanntesten (aber nicht schoensten) Strand, dem Ao Nang. Wir haben uns wieder ein Motorrad gemietet und sind heute schon maechtig weit gekommen. Wir waren zuerst bei einem Buddha Tempel wo wir als neue Members aufgenommen wurden. Nachher erklommen wir den 600 Meter hohen Berg mit 1237 Stufen. Phu, da sind wir aber mega ins Schwitzen bekommen. Alle die vom Moench geweiht wurden (wie wir) habens ueberlebt. Oben war eine gigantisch grosse Buddhastatue und ein Fussabdruck von Buddha hoechstpersoenlich. Auf dem Rueckweg sind wir noch shoppen gegangen und Ursula hat sich eine neue Brille innert einer Stunde machen lassen. Jetzt verpassen wir noch uns noch schnell eine Fussmassage und dann gehts ab in unseren Holzbungalow :o)
     
12.03.2004 Koh Nang Yuan
  Glaube wir sind im Paradis gelandet! Wir sind nun auf einer kleinen 3er Insel die jeweils mit einer Sandbank verbunden ist. Das Wasser ist Glasklar und man kann vom Steg aus ca. 10 Meter in die Tiefe sehen. Wenn man ins Wasser geht kommen gleich die bunten Fische angeschwommen und wollen etwas zum essen haben. Am liebsten essen sie frische Ursulas!
Ursula hat wie geplant den Tauchkurs PADI gemacht und sich so die Wasserwelt schon mal von unten angeschaut. Ich habe auch das nahe Riff, mit Korallen und bunten Fischen, mit Schwimmbrille erforscht.
Zum Glueck ist das Wasser immer noch eine kleine Abkuehlung. Ansonsten werden wir immer braeuner und unser Magen hat sich auf Thai Food umgestellt.
     
06.03.2004 Koh Samui
  Wir haben unser Bungalow direkt am Meer an der Chaweng Noi Beach. Ist einfach schoen in die grosse Badwanne Meer zu springen und sich ein wenig anzukuehlen. Damit wir am Abend jeweils ins Dorf kommen wo etwas los ist (nach der HappyHour im Hotel) haben wir uns einen Roller gemietet.
Mit diesem haben wir einen Ausflug gemacht und sind einfach losgeduest. Unser Ziel einmal um die Insel. Also Vollgas geben! Nach kurzer Zeit haben wir dann einen Stop eingelegt um in einem Restaurant direkt am Meer einen Fisch zu essen. Dabei haben wir uns noch den aktuellen Standort auf der Karte zeigen lassen, wo wir denn nun wirklich seien. Eigentlich waren wir nach der Karte nach oben gefahren und sollten oben sein. Waren nun aber auf einmal unten!?? Also alles klar? Nicht zuviel Gas geben und frueh bremsen, denn sonst faehrt man aus Versehen in kurzer Zeit 2mal um die Insel.
Um den vollen Bezintank zu leeren haben wir uns vorgenommen auf den 600m hohen Berg zu fahren, von wo man einen super Ausblick haben soll. Jedoch haben wir vergebens die Strassen gesucht und / oder sind irgendwann im Tschungel stecken geblieben.
Dafuer konnten wir uns mal richtig an der Beach ausruhen. Dies unter grossen Palmen mit einer Tafel dran: "Beware Coconuts falling down!". Wollten dann am Abend auf unserer Terasse die Kokusnuss bei einem Glass einheimischen Rum oeffnen, doch trotz Hilfe des Schweizer Sackmessers war die Kokosnuss nicht aufzukriegen!
     
02.03.2004 Bangkok
  Wir haben also unser erstes Thailanddomizil gut erreicht. Das Wetter ist wunderschoen und heiss! Aber es geht eigentlich noch, in den Laeden und im Hotel gibts ja Klimaanlagen. Heute haben wir ein bisschen ausgeschlafen, das riesige Morgenbuffet ausgekostet und sonst einfach nur durch die Stadt gebummelt. Morgen fliegen wir weiter nach Koh Samui und freuen uns bereits auf Sonne Strand und Meer :o)
     
28.02.2004 Letzte Tage in Neuseeland
  Hallo Zusammen
Es giesst hier in Auckland wie aus Kuebeln und wir wurden mehrmals durchnaesst. Am Montag 14.30 Uhr fliegen wir weiter nach Bangkok und werden in 5 verschiedenen Destinationen 30 Tage Badeurlaub geniessen (Koh Samui, Nang Yuan, Krabi, Phi Phi Islands, Phuket). Wir hoffen, dass wir euch auch von da aus auf dem Laufenden halten koennen.
Liebe Gruesse Dominic und Ursula
     
25.02.2004 change of ownership
  Heute war es soweit. Unser Auto hat nun einen neuen Besitzer! Es war eine langer Morgen, denn der Kaeufer hat wie es wohl hier ueblich ist kurzerhand einen Kredit fuer das Auto aufgenommen. Nun hat fuer uns ein neuer Abschnitt als "Busfahrer" begonnen....
     
21.02.2004 Hahei nicht Ahoi
  Wir haben drei wunderschoene Tage in dem suessen Doerfchen Hahei in den Coromandels verbracht. Unser Hostel hatte nur 2 Zimmer und somit waren wir nur jeweils zu viert exklusiv Hostelbesitzer. Die Hostelmum- und dad waren ein aelteres Ehepaerchen, die sich viel Muehe fuer die Gaeste machte. Ein grosser Garten mit diversem Gemuese und Fruechte standen uns zur Verfuegung und der Weg zum Strand dauerte keine zwei Minuten. Die Hauptattraktionen waren der Cathedral Cave und der Hotwater Beach. Zum Cave gab es einen wunderschoenen Wanderweg und unterwegs konnten wir die Aussichten auf die verschiedenen kleinen Inselchen geniessen. Der Cave ist riesig und links und rechts davon hatte es Sandstrand der zum Baden einladete.
Der Hotwater Beach hatte uns einfach viel zu viele Touristen. Es wuerde so funktionieren, dass man sich an einigen Punkten des Strandes ein Loch budeln kann, und von unten wird das Wasser erhitzt. Waere sicher noch cool (oder halt warm) gewesen, aber ihr seht ja die Fotos, viel zu viele Leute :o)
     
18.02.2004 The Storm
  Wir haben ganz viele E-Mails bekommen ob wir auch vom Unwetter betroffen waren. NEIN, zum Glueck nicht. Die Stuerme haben wir nur am Rande mitbekommen. Einer Kollegin ist der Baum aufs Auto gekracht und hat eine wueste Beule hinterlassen. Anscheinend sei in der Gegend von Picton und Wellington viel Schaden entstanden. Aber ist schon erschreckend, denn vor 1 Woche sind wir da durchgereist...
     
17.02.2004 Rotorua
  In Rotorua gibt es ganz viel vulkanische Aktivitaeten und viel ueber die Maoris zu erfahren. Einen Abend haben wir einen Kulturabend bei einem Maori-Stamm (Mitai) eingelegt. Sie haben uns diverse Taenze und den beruehmten Haka (Kriegstanz) vorgefuehrt. Anschliessend haben wir das Hangi (Festmahl) gegessen und sind noch in den Wald wo uns der Chief diverse Geschichten erzaehlte und diverse Pflanzen erklaerte. Im Dunkeln konnte man ganz viele Gluehwuermchen entdecken. Zum Schluss hat er uns noch zu den Rainbow Springs gefuehrt. 15 Gallonen fliessen da pro Stunde aus dem Boden. Die vielen Aale und Fische hatten im klaren sauberen Wasser wohl ihre Freude daran und fuer uns war es ein wunderschoener Abschluss des Abends.
     
14.02.2004 Napier / East Cape !!KIWI!!
  Von unserem Hostel in Clive aus sind wir in die Art Deco Staedte Napier und Hastings gefahren. In Napier gab es 1931 ein Erdbeben und alles musste neu aufgebaut werden, tja und das eben im Art Deco Style. Strenge geometrische Formen praegten die ganze Stadt aber es war eigentlich ganz huebsch. In Napier haben wir dann unsere ersten lebend Kiwis hinter Glasscheiben im National Aquarium Center gesehen. Wow, die sind aber Gross und wir haetten stundenlang zuschauen koennen. War ganz witzig wie sie mit ihrem riesigen Schnabel den Boden durchwuehlt haben. Dieser Pflichtteil von NZ haben wir also auch erfuellt :o)
3 Naechte spaeter haben wir uns auf den Weg rund um das East Cape gemacht. Es fuehrte uns wiedermal ueber eine kurvenreiche Huegellandschaft und der Kueste entlang. Viele Leute leben da nicht. Es hat da aber relativ viele Maoris und wir konnten viele Kunstwerke unterwegs bewundern. Uebernachtet haben wir einmal in der Tokumaru Bay (wiedermal Baden im Pazifik). Von da aus waren wir ganz nah an der Date Line. Wenn die Sonne aufgegangen ist waren wir so ziemlich die Ersten auf der Welt die den neuen Tag begruessen durften!
     
11.02.2004 Transfer
  Nun sind wir wieder auf der Nordinsel. Da wir auf der Suedinsel von Christchurch bis zur Picton (Faehre) und auf der Nordinsel in der Umgebung Wellington schon alles gesehen haben, haben wir uns entschlossen einfach mit dem Auto durchzufahren. Sollte ja eigentlich kein Problem sein, aber wie man weiss kann auf einer Strecke von 660km viel geschehen!
Den ersten Teil, rund 340km bis zur Faehre in Picton haben wir Termingerecht hinter uns gebracht. Die Strasse fuehrte uns teilweise an der Kueste entlang und dann wieder uebers lang mit Bergen. Die Gegend war aber eigentlich trostlos und ausgetrocknet. Diesmal haben wir eine andere Faehre die "Lynx" genommen. Die ist fast um eine Stunde schneller als die Letzte.
Wir sind dann in Wellington bei Daemmerung eingelaufen und der Kapitaen hat die Passagiere gewarnt, dass eine Schlechtwetterfront im Anfluge sei. Aber wer unser Auto kennt, der weiss, das ist kein Problem fuer uns! Waren jar nur noch 320km bis ins Hostel und es war schon fast 22Uhr. Also die erlaubten Bleifusszonen ausnuetzen! Jedoch war die Strasse wieder mal sehr Kurvenreich und mit Baustellen ueberhaeuft. Und dann sind wir voll in ein Gewitter gefahren. Cool, eine gratis Autowaesche. Hier regnet es aber meist nicht in grossen Tropfen sondern es ist ein Nieselregen wo man den Regenwischer auf hochturen laufen lassen muss. Als der Regen noch schlimmer wurde und in der Dunkelheit nichts mehr zu sehen war, habe ich den Turboscheibenwischer eingestellt. Scheint aber dem Auto nicht gefallen zu haben, denn der Scheibenwischer ist einfach stehen geblieben. Der Copilot (Ursula) hat sich kurzentschlossen aus dem Fenster gehaengt und Starthilfe geleistet! Jedoch hat alles nichts geholfen und wir mussten an einer Baustelle stehenbleiben. Im stroemenden Regen haben wir dann das Problem nicht gefunden, doch mit gut zureden und an den Scheibenwischern herumziehen ging es dann auf einmal wieder. So sind wir dann doch noch im Hostel angekommen. Da es schon 2Uhr Morgens war, sind wir ganz leise (wie immer :-) ) ins Zimmer gestolpert. Umfallen ging aber nicht, da es soooo klein war.
     
09.02.2004 Ueber den Wolken...
  Wir sind jetzt wieder in Christchurch (Suedinsel mitte rechts) bei Bekannten von Dominic. Die letzten paar Tage hatten wir die Moeglichkeit einen Teil der Suedinsel mit dem Flugzeug zu bereisen. Der Bekannte von Domi ist naemlich Pilot und wir wollten eigentlich nach Stewart Island (ganz im Sueden unter der Suedinsel NZ) Wir konnten da aber leider nicht landen weil der Wind zu stark war. Aber man hat ja von der Luft aus schon die wunderschoene Insel gesehen. Wow, superschoene Traumstraende aber ein bisschen zu kaltes Wasser zum baden. War aber superschoen der Flug. Zuerst sind wir ueber die Alpen geflogen und beim Rueckweg der Kueste nach. Wir haben schon vieles mit dem Auto gesehen, aber von der Luft aus, ists dann doch nochmals ganz was Anderes. Wir sind dann also nach Invercargill fuer eine Uebernachtung. Und stellt euch vor: Da haben wir im suedlichsten MC Donalds der Welt den Dessert genommen. Beim Rueckflug nach Christchurch haben wir noch in Dunedin eine Zwischenlandung mit Uebernachtung eingelegt.
     
05.02.2004 Whale watching
  In Kaikoura mussten wir ganz frueh am Morgen aufstehen. Unser Schiff legte um 7.45 Uhr ab. Es war ein herrlicher Morgen nach einer durchgeregneten Nacht. Das Wasser blitzte von den Sonnenstrahlen. Das Schiff war restlos ausgebucht und leider konnte man nur drinnen sitzten, bis unser Guide nach erfolgreicher Walsuche endlich die magischen Worte "GO GO GO!!!" schreite. Die ganze Meute an Passagieren packte ihre Kameras und sprang Richtung Oberdeck ins Freie. Wow, da war also der begehrte Riese im Wasser und holte ein paar mal tief Luft mit anschliessenden Wasserfontainen. Leider sah man nur die gigantische Nase bis er zum Tauchen ansetzte. Dann ploetzlich taucht diese riesige Schwanzflosse fuer ein paar Sekunden ueber der Oberflaeche auf und schwups, schon ist das Spektakel wieder zu Ende. Der Wal bleibe dann fuer die naechsten 45 Minuten unter Wasser. Insgesammt konnten wir 3 Wale bewundern innert 2 Stunden. War irrsinnig spannend, nur fuer Dominic wars ein bisschen ungemuetlich, denn ihm wurde ein bisschen schlecht auf dem Schiff. Seekrank :o)
     
01.02.2004 Christchurch/Hanmer Springs
  Christchurch haben wir einen Kurzbesuch erstattet, da wir naechste Woche dort nochmals Station machen. Haben das Stadtzentrum schon mal vorab ausgekundschaftet.
Die kurze Zeit in Hanmer Springs haben wir sehr genossen, da wir hier das Thermalbad besucht haben. Es war eine grosse Badelandschaft. So hatte es Hotpools mit 41Grad Celsius und einige Rockpools mit Steinen drin. Diese Pools waren miteinander mit kleinen Baechen verbunden.
     
27.01.2004 Moeraki Bolders/Timaru/Lake Tekapo
  Das Auto faehrt wieder. Jeeeeapyyyyy!! So konnten wir planmaessig unsere Erkundungsreise fortsetzen. Auf dem Weg nach Timaru haben wir uns bei Ebbe die Moeraki Bolders angesehen. Sehen aus wie grosse Bocciakugeln (Roger du haettest deine Freude daran).
Vor Timaru liegt Omaru :-) dort haben uns die Pinguine verarscht. Die wollten erst in der Nacht rauskommen. So schade! Aber zum Glueck konnten wir im Infocenter live in ein Pinguinnest schauen (Livecam). So haben wir doch noch einen gesehen und dies sogar mit einem schnuesigen Babypingu.
Unsere Reisefuehrer haben uns vor der Stadt Timaru gewarnt. Sie sei nicht sehenswert. Sie ist es nun auch definitiv fuer uns nicht! Ursula hatte mal die Idee einen Hostel zu nehmen, das noch keine BBH-Bewertung hatte, da es neu aufgegangen war. Kann fast nicht weiterschreiben vor Graus!!!! Ich hatte einen Juckanfall von dem "sauberen" Zimmer und musste mich permanent kratzen. Da Ursula vor Lachen nicht mehr konnte hat sie mir den Schlafsack geholt, den ich die ganze heisse Nacht nicht verlassen hatte. Und das zwei Naechte LANG!
Nebenbei, in Timaru haengt die Weihnachtsbelaeuchtung immer noch in der Mainstreet.
Ein Tagesausflug fuehrte uns zum Lake Tekapo. Die Landschaft war wie wenn man bei uns ueber einen Pass faehrt. Der See ueberraschte uns mit seinem tuerkisblauen milchigen Schmelzwassern von den umliegenden Gletschern.
     
25.01.2004 Dunedin
  Bevor wir das Auto in die Garage bringen mussten, sind wir die steilste Strasse der Welt (38Grad Steigung, 400m lang) mit dem Auto rauf und runter gefahren. War ein mulmiges Gefuehl beim steilsten Stueck. Hatte das Gefuehl, das Auto ueberschlaegt sich gleich.
Dies war aber sicherlich nicht der Grund fuer die Autoreparatur, die wir einlegen mussten. Zum Glueck hatten wir noch bei einem kurzen Halt bemerkt, dass das
Kuehlwasser am kochen war, da der Keilriemen zerrissen war. Ausserdem waeren wir sicher nicht mehr weit ohne einen Platten gekommen, da beim linken Pneu vorne bereits die Leinwand herausschaute. Also nochmals Glueck im Unglueck gehabt :-)
Dadurch hattenn wir viel Zeit um die Stadt zu Fuss zu erkunden. Ich (Dominic) habe mir noch die Haare schneiden lassen, damit ich wieder mal gesellschaftstauglich herumlaufe. Obwohl der Rassierapparat kommt auch nicht so viel zum Einsatz.
Wieder mal in einer groesseren Stadt mussten wir natuerlich in den Ausgang und Ursula hat nun richtig gelernt ein Panache "Shandy" zu bestellen. (Im Download findest du die richtige Aussprache).
     
24.01.2004 Die Zeit vergeht wie im Fluge
  Jetzt sind wir schon beinahe 2 Monate hier in Neuseeland und wir haben das Gefuehl die Zeit rast an uns vorbei. Letzte Woche sind wir weitergefahren nach Queenstown. Das war endlich mal wieder eine richtige Stadt mit mehr als hundert Einwohnern. Aus unserem Zimmer (vom Butterfli Backpacker) hatten wir einen wunderschoenen Blick auf den tiefblauen See Wakatipu. Wir haben zu Fuss die Gegend erkundet und sonst einfach das schoen warme Sommerwetter genossen :-) Am 20. Januar sind wir dann weiter nach Te Anau. Unser Hostel beherbergte ausser Menschen noch jede Menge Deers (Rotwild). Haha, wir haben gar nicht gewusst, dass die so einen Laerm machen koennen. - Die Gerausche von denen sind so lustig!

Wir haben einen Ausflug zu dem beruehmten Milford Sound mit dem Schiff gemacht. Es sah so aus, als wenn man bei uns im Rheintal waere, nur dass das Tal eben mit Wasser gefuellt ist. Wir haben vom Schiff aus Gletscher, Wasserfaelle und Robben beobachtet. Zuerueck an Land haben uns dann wieder unsere Lieblingstierchen die Sandfliegen gestochen. Autsch, die sehen so harmlos aus, aber sind wie Muecken. Eklig!
Auf dem Rueckweg haben wir noch die Mirror Lakes besucht. Die Berge spiegeln sich im Wasser und sieht ganz witzig aus.
Gestern sind wir dann weiter zu den Catlins (Ganz unten rechts) gefahren. Wir haben den Nugget Point mit dem uralten Leuchtturm (1869) besichtigt. Fantastisch wie da Felsen im Wasser liegen - wunderschoen. Und rundherum haben sich Robben getummelt...
In Owaka haben wir in einem kleinen Hostel uebernachtet und sind dann in diesem 100 Seelen Dorf in den Freitagabendausgang! No comment :-)
     
16.01.2004 vom Goldrausch auf die Gletscher
  Anfangs Woche haben wir einen Zwischenhalt in Hokitika gemacht. Die Gegend wurde im letzten Jahrhundert von den Goldgraebern heimgesucht und diese haben ihre Spuren hinterlassen. Natuerlich wollten wir auch unser Glueck versuchen und habe die Westernstadt Shantytown besucht die heute als Museum fungiert. Nach der rassanten Fahrt (max 10km/h :-) ) mit der Dampflokomotive zur Goldmine durften wir dem Goldrausch nach unserem Fund freien lauf lassen.
Seit drei Tagen sind wir nun bei den Gletschern und haben unsere Goldbestaende schon fast aufgebraucht. Heute hat es gerade noch fuer einen 40min Helikopter Flug um die Gletscher und den hoechsten Berg Mt Cook gereicht. Der Hoehepunkt des Rundfluges bei traumhaftem Wetter war die Landung auf dem Franz Josef Gletscher.
     
12.01.2004 Wild West (wet) Coast
  weil es im Abel Tasman Nationalpark vergangene Woche geregnet hat, haben wir uns wiedermal einen der unzaehligen wasserfaelle angesehehn. hihi, der hinweg fuehrte ueber eine haengebruecke und war noch witzig wies schauckelte! Und einen Tag gingen wir noch zum Abel Tasman. Wow, meeegaschoen die kleinen Buchten mit Goldstand. Wir waren baden und genossen die farbenpracht des dschungels und des wassers. jetzt befinden wir uns in greymouth das ist an der westkueste von der suedinsel. wir hatten die letzten tage schoen warmes wetter d.h. so 28 grad. aber baden kann man hier nicht weil die stroemungen und der wellengang so stark sind. und dann habe es noch so kleine gemeine tierchen, quallen, die sehr sehr giftig seien. aber wir machen natuerlich ganz viele andere sachen. gestern spazierten wir ein bisschen auf dem coastal track entlang, war wuuunderschoen und es hat so eine tolle landschaft. die bucht war ganz weiss weil die wellen sich ueberschlagen wenn sie an land preschen. und dann gibt es immer wieder so felsformationen inmitten des meeres > das sieht soooo fantastisch aus. und am schluss des tracks haben wir dann supersuesse babyrobben gesehen. och, ganz viele und mami und papi robben waren natuerlich auch dabei... haben uns mega kapputtgelacht weils so herzig war die kleinen putzigen dinger.
Unser letztes hostel befand sich in der mitte eines huegels und mann musste das auto im carpark unten stehen lassen und rauflaufen. phu da hammer gschwitzt aber oben wars dann echt wunderschoen. es war ein riesiger holzbau und ganz gemuetlich eingerichtet. ganz viele ledersofas und eine riesen kueche wo wir uns entspannen konnten. unser doppelzimmer war eigentlich ein halbes haus und wir hatten unendlich viel platz drinn. jaja, haben wir echt genossen! :-)
     
06.01.2004 Marlborough Sounds
  Mit dem neuen Jahr scheint nun der Sommer richtig ausgebrochen zu sein. Es ist deutlich waermer geworden und somit nehmen die Beach-Tage auch zu. Sind nun ja auf der Suedinsel und die Ueberfahrt mit der Faehre hat keine Spuren hinterlassen obwohl wir um 4Uhr Morgens aufstehen mussten, damit wir dann um 5Uhr zum CheckIn bei der Faehre in Wellington waren. Wir wurden dafuer aber mit einem schoenen Sonnenaufgang belohnt.
In den letzten Tagen waren wir in den Marlborough Sounds in Anakiwa in einem sehr gemuetlichen Hostel. Da es uns dort so gut gefallen hat werden wir wohl auf dem Rueckweg dort nochmals reinschauen. Von dort aus haben wir 2 Abschnitte vom Queen Charlotte Track an einem Tag gemacht. War einfach traumhaft, man wandert durch verschiedene Buschlandschaften und kommt immer wieder an vertraeumte Buchten. Obwohl es auf den etwas mehr als 20km sehr heiss war und die 3 Liter Wasser im Rucksack auch schnell weggetrunken waren wuerden wir den Track wieder machen. Eventuell mal mit dem Bike. Zurueck ging es dann mit dem Wassertaxi. Am naechsten Tag musten wir natuerlich einen Erholtag an der Beach einlegen. War ja auch nicht anstrengend die 100m bis zum Meer zu laufen :-).
Jetzt sind wir auf dem Weg ins naechste Hostel bei der Golden Bay. Hier wird es wohl wieder Beach und ein paar Wanderungen am Abel Tasman geben.
     
30.12.2003 Happy New Year
  Halloechen in die Schweiz, hihi :o) Wir befinden uns jetzt gerade in Wellington. Wow, hier laessts sichs echt aushalten... Das ist wirklich eine wunderschoene Stadt. Jede Menge Wolkenkratzer und spannende Laeden. Leider ist hier der Sommer noch nicht so richtig eingekehrt, wir laufen in langen Jeans und mit Windjacken rum. Wenigstens regnets nicht... Unser Hostel in Plimmerton ist wirklich superschoen. Wir haben ein riesen Zimmer mit Blick direkt aufs Meer. Vor dem Hotel hat es einen winzigen Sandstrand und gestern Abend haben Einheimische gebadet (Also koennen wir uns auch mal reinwagen). Unsere Gastgeber moechten, dass alle Bewohner an Neujahr eine Spezialitaet ihres Landes kochen/backen. Hm, wir studieren und studieren und wissen gar nicht so recht was... Vorschlaege von euch sind herzlich willkommen!
Wir wuenschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr ;-)
     
24.12.2003 Weihnachtsgruesse
  Hohoho (von Santa Claus gelernt)! Wir wuenschen unseren Familien, Freunden und Bekannten ein wunderschoenes und glueckliches Weihnachtsfest.
Ursula & Dominic
     
23.12.2003 Sight Seeing rund um Taupo & Tongariro Crossing
  Vorgestern sind wir zum The Hidden Valley gefahren. Dort gibt es vulkanische Aktivitaeten d.h. heisser blubbelnder Schlamm, Geysiere (einer ist sogar zufaellig ausgebrochen) und eine Hoehle mit 5% saurehaltigem Wasser wo man sich was wuenschen kann. Wir waren echt begeistert von den verschieden Farben der Algen und der Wasserpfuetzen. Dann am Abend haben wir gleich noch die Craters of the Moon durchlaufen wo aehnliches stattfand. War noch lustig, ueberall war zischender Dampf (also kuschlig warm) aber es stank bestialisch nach Schwefel. Dann am Abend haben wir mit zwei wiedergetroffenen Germanies einen gemuetlichen Abend verbracht. Spaet Abends um halb (Insider) sind wir dann schlafen gegangen und gestern Morgen um halb wieder aufgestanden. Da das Wetter fuer Mittag besser werden sollte machten wir uns auf den Weg zum Ausgangspunkt fuer das Tongariro Crossing (Eine von Neuseelands schoensten Tageswanderungen). Der Weg fuehrte uns durch eine Vulkanlandschaft, die von den unterschiedlichsten Charakteren gepraegt war. Zuerst war ein wildes Bergbaechlein, das sich durcheinander verzweigte und sich durch rauhes Gras schlaengelte. Dann gings leicht aufwaerts und dann wurde es immer steiler. Links & Rechts lagen riesige Steine, die durch den Vulkan ausgespuckt wurden. Phu, dann oben angelangt, hatten wir einen herrlichen wolkenfreien Blick zum Mt. Ngauruhoe (Vulkankegel). Dann gings weiter durch ein mondaendliches Plateau. Wir haben uns echt vorgestellt, dass bald mal Pathfinder nebenher surrt und irgendwo muesse man bestimmt den Fussabdruck von Armstrong entdecken. Hihi, diese Fantasien entstanden wohl von der duennen Luft! Keuch, dann gings weiter rauf und der Wind wurde immer staerker. Wir krackselten weiter bis zum Red Crater vom Mt. Tongariro. Wow! Im Jahre 1975 ist da zum letzten Mal der Vulkan ausgebrochen und es sah aus, als ob es gestern stattgefunden hat. Diese Farben! Rot verschmelzte sich mit Schwarz und es entstand ein herrliches Bild. Auf dem Gipfel verkrochen wir uns dann hinter einem Stein (Windschutz) und haben unseren Nudelsalat verdrueckt. Gleich unter uns befanden Sich 4 Seen wovon drei knallgruen und einer tiefblau war. Wir waren hin und weg und abends total kaputt!
Heute mussten wir dann ein relaxing Schlechtwetterprogramm aufstellen und das gestaltete sich so: 1) Ausschlafen 2) Kino Lord of The Rings 3) Cadillac Nachos kochen 4) gemuetlich NewZealand Bier-Studium weiterbetreiben ;o) In diesem Sinne wuenschen wir jetzt allen eine gute Nacht!
     
19.12.2003 Geld immer erst im Land wechseln!
  So noch ein kleiner Nachtrag. Wir haben doch noch einen weiteren Wasserfall besichtigt obwohl der andere so ein kleiner war. Dieser war ein richtiges Naturspektakel. Eine Menge tuerkisblaues Wasser stuerzte sich ueber einen Abhang herunter. Danach haben wir von weitem einen schneeweissen Berg gesehen. Weihnachtsstimmung kommt auf! Um uns doch nicht wie zu Hause zu fuehlen habe ich die letzten Schwizer Fraenkli gewechselt. Und erstaunlicherweise war der Kurs sagenhaft!!!! Auch kein Wunder, denn auf dem Beleg stand EUR anstatt CHF. Und dies bei der National Bank of NewZealand. Wird wohl ein Ueberraschungsnachtessen fuer Ursula geben, aber ihr nicht verraten!
     
19.12.2003 Dangerous
  How are you...
Diese Woche waren wir in Raglan in einem wieder seeeehr huebschen Hostel untergebracht. Leider fand in den letzten Tagen eine Germany-Invasion statt und mit der Gemuetlichkeit gings ein wenig zurueck hihi ;o) Anfangs Woche wollten wir mal wieder was sportliches unternehmen und weil wir von Weitem einen so schoenen Berg sahen, beschlossen wir, ihn zu erklimmen. Ups, wir haben bereits wieder vergessen gehabt, dass es die letzten Naechte einige Male geregnet hat. Jedenfalls machten wir uns mit dem Auto auf den Weg. Wir mussten reissende Bergfluesse ueberqueren bis wir den Basis-Parkplatz endlich fanden. Ein groosses Schild wies auf den gefaehrlichen Te Toto Track hin. Ja und es war echt dangerous!! Wir mussten durch Schlamm und ueber Wurzeln krachseln und dann haben wir Felsen mit Hilfe von Stahlseilen ueberwunden. (Siehe Fotos) Wow, aber endlich nach ueber 2 Stunden sind wir oben angelangt und hatten einen herrlichen Blick aufs Meer (mit Feldstecher sogar Wale gesichtet) und Raglan. 5 Verfolger haben wir auf dem Lookout getroffen, einer Barfuss weil er seine Schuhe im Schlamm verloren hat... Und ein Anderer hatte voellig zerrissene Hosen (Scheint mit dem Felsen keinen Konsens gefunden zu haben hihi)
Dann waren wir noch in Hamilton und haben uns im Kino ELF (Weihnachtsfilm) reingezogen. Trotz unserer leider noch schlechten Englischkenntnissen hatten wir das Meiste verstanden. Joeh, so ein niedlicher Film mit Happy End... Santa is coming soon!
Einen einzigen Strandtag haben wir eingelegt. Und zwar sind wir an die Wanui Beach gefahren. Brrr. hatte wahnsinnig gewindet aber unser HARTER DOMINIC ist trotz Sturm und riiiesigen Wellen ins Wasser gehuepft (Boys Toys). Mir wars echt zu kalt und meine Fuesse waren ja drinn!
Einmal sind wir dann noch in daaas Thermalbad zu den Waingaro Hot Springs gefahren. Ein riiiesen Bad sagen wir euch. Sogar (gemaess Plakat) mit der laengsten Rutschbahn Neuseelands. Hach, das tat guuut!
Uebrigens hier hat es in der Nacht einen meega Sternenhimmel. Aber uns fehlt ein bisschen der grosse Baer. Wir haben uns informiert und anscheinend sehe man nur zwei Sterne dieses Sternzeichens. Die haben wir allerdings noch nicht entdeckt, dafuer aber den Orion.
Ein Ausflugsziel brachte uns nach Te Awanutu. Da haben wir im beruehmten Rosengarten relaxt und uns diverse Duefte reingezogen. Ein Gaertner hatte uns gewarnt, dass man(n) davon high werden kann. Da haben wir natuerlich Extremschnueffeln betrieben!
So, das waren unsere aktuellen Erlebnisse. Nein, eines haben wir noch ausgelassen, denn heute Morgen haben wir einen Besucher im Bett gehabt und der hatte mich schon in der Nacht mal aufgeweckt. Eine riiiesen Moerderspinne und ihr wisst ja wie Ursi auf solche Tierchen reagiert. Jedenfalls mit 10 Schlaegen auf den Hinterkopf mit Hilfe unserer Waschmittelflasche war das Tier niedergestreckt!
     
14.12.2003 Northland
  Nun haben wir den noerdlichsten Teil hinter uns. Nachdem wir die geniale Inselwelt in der Bay of Islands im Schnelldurchgang genossen haben, da leider schlechtes Wetter war, haben wir weiter im Norden dann eine einsame Bucht gefunden (nach 10km Schotterpiste und durch Weinberge). Dort hatten wir einen grossen Sandstrand ganz alleine fuer uns. Das Wasser war wie zu erwarten nicht ganz so warm, doch wenn man drin war wars recht angenehm.
Waren dann 3 Naechte in Ahipara im der Endless Summer Lodge. War eine super Unterkunft und das Haus ganz aus Kauriholz.
Waren dann auch noch ganz im Norden auf dem Cape Reinga. Hatten eigentlich gutes Wetter, doch 3km vor dem Cape kamen dann Nebelschwaden auf. War aber doch genial auch wenn die Aussicht nicht so gut war. Jedenfalls haben wir den Laechtturm gefunden nicht so wie andere am Tag zuvor wo keine 3m gesehen haben.
Auch haben wir eine neue Verpflegungsstaette gefunden: Pizza Hut Mittagsmenu fuer ca. 8Fr All Inklusive!! Und fuer Ursula ein riesen Dessert Buffet. Natuerlich kochen wir sonst selbst und natuerlich viel besser.
Nun sind wir Richtung Sueden unterwegs. Auf der Fahrt haben wir noch den groessten Kauribaum besichtigt. Ueber 51m hoch einfach riesen dick!
Leider waren wir nur eine Nacht im Ebb and Flow hostel, war eine riesen Party und einfach eine ausgelassene Stimmung. Kopfschmerzen inklusive....
     
09.12.2003 Whangharai
  Hello :-)
Phu, do isch es mega schwuel aber leider hend mir voll schlechts Wetter im Moment. Snief, daebii waered do so schoeni Beaches... Gescht Obig hend mir ues no dWhangharaei Falls (Wasserfaell 25m) aaglueget und nochher sind mir anderthalb Stund durch de Busch spaziert. Wahnsinns Pflanzae haetts saeg i eu.

Huet morge sind mir in e Tropfsteihoeli gange go Gluehwuermli aaluege. He sooo herzig. Haet uusgseh wie tusigi vo Sterne! Und ab und zue fluegt eis vo obe abae und denn chan mer sich au oeppis wuensche wells jo wie e Sternschnuppae uusgseht. Mol luege oeb dae eint oder anderi Wish in Erfuellig goht... He, gescht hend mir serscht Mol sitt ueber 10 Johr e Kasette fuers Auto kauft wells nur selte Radioempfang haett. Aber hihi, Die drei Fragezeichen Kasetten vo dae Anja und Carmen bhaltet mir nochli uuf fuer haerteri Ziite, haha :-)
Uesers BBH (Unterkunft) isch voll schoen. Mir hend es herzigs Zimmer und dKuchi isch voll usgrueschtet. Jetzt hend mir ues au e Foodbox fuers Auto zuetue und ich glaubs mir hend Vorroet fuer 1 Monaet iikauft. Jaeh, mer weiss jo nie. Jedefalls wells huet so wuescht isch goend mir nocher nochli in Whirlpool in Garte go baedele. Ahh, eifach chli relaxe und guet go loo (und chli Faust witterlaese fuerd Bildig haha). Also denn bis bald U&D
     
07.12.2003 autsch schon ein Sonnenbrand
  Haben nun unseren ersten Track hinter uns. Waren auf der Insel Weiheke und haben dort nicht wie die anderen Turis die Insel zu Fuss erkundet. So haben wir einsame Buchten gefunden. So waren wir etwa 4 Stunden ohne grossen Sonnenschutz unterwegs was uns rote Nasen beschert hat. Nun sind wir fast ready um weiter nach Norden zu reisen. Es fehlt aber noch die Registration des Autos, welche wir morgen wohl machen koennen. Hoffen wir finden dann auch ein Bett, da hier in Auckland alle Backpackers ausgebucht sind.
     
05.12.2003 Auckland
  Hallo Zusammen :o)
Sorry dass wir erst jetzt schreiben, aber bisher hatten wir meeega Stress und sind dauernd so muede (komisch) hihi. Also die Anreise war elend lang und dauernd brachten die Flugbegleiter was zu Futtern (alle drei/vier Stunden). In Bangkok haben wir den ersten Sonnenaufgang im Morgenland fotografiert und dann hiess es warten warten warten bis wir den Flug fortsetzen konnten. Als wir vom Flugzeug aus dann die Kueste von Neuseeland sahen waren wir ganz aufgeregt und total fasziniert von der Farbenpracht des Meeres und ueberhaupt, endlich waren wir da. Von Muedigkeit keine Spur mehr machten wir unseren ersten Erkundungsgang in die City von Auckland. Ueberall Food und Banken! Oh, I love Sushi (Ursi)!!! Aber Abends sind wir dann total kaputt ins Bett gefallen und haben gleich durchgeschlafen. He, die Neuseelaender haben glaubs was gegen Raucher (zum Glueck hab ich aufgehoert!), Alkoholiker und Fussgaenger. In einem normalen Laden gibt es keinen Alkohol und wir haben die Hoffnung schon fast aufgegeben jemals einen Bacardi-Cola auf dem Hotelzimmer zu trinken. Aber mit Hilfe eines "Gegenfuesslers / Antipoden" haben wir dann doch ganz in der Naehe unseres Hotels einen Liqidstore gefunden und gleich einen gehoerigen Einkauf gemacht. Weil ich mich noch nicht ganz an die andere Erdseite gewohnt habe, der Handstand :o) So hatte ich das echte Gefuehl in der Schweiz zu sein.

He, gestern haben wir ein Auto gekauft. Einen Mitsubishi Magna. He das Linksfahren ist imfall gar nicht so einfach und ausserdem haben wir keine gueltige Registratur aber die Polizei hat uns zum Glueck nicht erwischt. Hoffentlich klappt jetzt doch noch alles und der Autokauf war kein Reinfall. Am Montag sollte eigentlich was von Government geschickt werden und wir koennen unser Auto loesen. Jetzt ist unser Schmuckstueck in der Garage fuer einen Oelwechsel. Heute Nachmittag werden wir noch auf dem Skytower (Hoehe 328 Meter) einen Kaffee trinken und dann geniessen wir heute mal den Sonnenuntergang und das Nightlive. Ganz vili liebi Gruess Ursi und Dominic
     
02.12.2003 He, me sind in Sydney
  Hi Together
Wir moechten euch nur noch ein gruesschen schicken. gleich gehts weiter nach auckland.
gruss ursi und domi
     
1. Dez 03 Nun gehts los...!
  Endlich geht es los nach Neuseeland. Die Reiseberichte werden wir dann hier bei den News und die Bilder bei den Fotos veröffentlichen. Dominic & Ursula
     
25.11.2003 erste Version
  erste Version der Homepage ist erstellt!
News ©Familie Resch